Lösungsvorschlag „Roboter im Kindergarten?“

Sehr geehrte Damen und Herren der Stadtverwaltung,

Sie haben mich gebeten zur Frage, ob in unserer Kindertagesstätte Roboter eingesetzt werden könnten, um Personalkosten zu sparen, Stellung zu nehmen.

Diesem Wunsch komme ich gerne nach und kann Ihnen jetzt bereits sagen, dass ich mich strikt dagegen ausspreche.

Natürlich sind viele Experten der Meinung, dass sich durch Roboter Personalkosten sparen lassen, da diese nur einmal angeschafft werden müssen.

Dabei wird aber vergessen, dass für diese Maschinen auch Wartungskosten anfallen werden und auch nicht das vollständige Personal ersetzt werden kann. Aufgaben wie Kochen oder Windeln wechseln können derzeit noch nicht von Robotern übernommen werden.

Damit fällt die Kosteneinsparung sehr gering aus, und hebt die vielen Argument, die dagegen sprechen, nicht auf.

Es muss nämlich auch bedacht werden, dass Roboter derzeit noch nicht ausreichend menschlich programmiert und gebaut sind (vgl. Foto 1), um die so wichtige Beziehung zu kleinen Kindern herstellen zu können.

Auch mögliche Fehlfunktionen sind eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Noch immer ist nicht geklärt, wer im Falle einer Verletzung eines Kindes durch einen Roboter dafür verantwortlich gemacht werden kann (vgl. Text 2, Z. 103-105).

Es gäbe noch viele weitere Argument gegen Ihren Vorschlag, aber ich bin sicher, dass Sie sich schon jetzt meiner Meinung anschließen werden, dass die Technik derzeit noch nicht ausgereift genug ist, um menschliche Erzieherinnen zu ersetzen.
Ich wäre aber gerne bereit, mit Ihnen über mögliche Kosteneinsparungen an anderer Stelle zu beraten, um Ihnen entgegen zu kommen.


Für eine lineare Erörterung würdet ihr einfach das erste Gegenargument weglassen und direkt mit dem ersten eurer Argumente beginnen.